Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Seiteninhalt

Hubert Aiwanger sprach in Ansbach zu TTIP und Verbraucherschutz

22.06.2015

TTIP stoppen - Verbraucher schützen

Peter Bauer, MdL mit Hubert Aiwanger und Dr. Paul Kupser
Peter Bauer, MdL, informierte aus dem Landtag
FW-Ansbach-Chef Dr. Paul Kupser machte mobil gegen TTIP
Hubert Aiwanger warnte vor dem Ende der Demokratie
Hubert Aiwanger, Christian Enz und Peter Bauer - aktiv gegen TTIP über Generationengrenzen

"TTIP stoppen - verbraucher schützen" - unter diesem Mott fand am Freitag, 19.06.2015, eine Informationsveranstaltung der Freien Wähler Stadt Ansbach statt. Auch die Mitglieder unseres Kreisverbandes waren eingeladen und nutzen zahlreich die Möglichkeit, sich von Hubert Aiwanger aus erster Hand informieren zu lassen.

Vielen Bürgern ist immer noch nicht bewusst, welche massiven Auswirkungen TTIP auf ihren Alltag haben wird. Geheime Verhandlungen, negative Schlagzeilen um Chlorhähnchen und die berechtigte Sorge um Schiedsgerichte, die nationales Recht einfach aushebeln könnten, tragen zunehmend zum Misstrauen und zur Verunsicherung der Bevölkerung bei.

Die Freien Wähler machen sich konsequent gegen alle Freihandelsabkommen nach dem Modell TTIP stark. Denn, so betonte Hubert Aiwanger im Kulturhaus Ansbach, wir haben ein funktionierendes Rechtssystem. Die Einführung von privaten Schiedsgerichten die noch über der Bundesregierung stehen sowie Investorenschutz sind in Deutschland nicht notwendig, bringen also keine Vorteile und sind deshalb abzulehnen.

Umrahmt wurde Aiwangers Auftritt von Dr. Peter Bauer, MdL aus Sachsen bei Ansbach. Er informierte über Aktuelles aus dem Kreistag und stellte sich gemeinsam mit Dr. Paul Kupser den Fragen der knapp 90 Zuschauer.